Klimaschutz

Mein Ziel:

Echter Klimaschutz jetzt!

Lippenbekenntnisse zum Pariser Klimavertrag reichen nicht aus. Damit Deutschland seine Verpflichtung aus Paris erfüllen kann, um die Klimaerhitzung  noch auf möglichst 1,5 Grad zu begrenzen muss die Politik sofort und umfassend handeln.

Im Klimaschutzgesetz haben wir uns verbindliche Ziele gesetzt: 50 Prozent Energieeinsparung, 80 Prozent Erneuerbare und 90 Prozent weniger Treibhausgas bis 2050 in Baden-Württemberg. Auch im Bund werden wir eine Schippe drauflegen müssen und z.B. das EEG überarbeiten, damit der Ausbau der erneuerbaren Energie nicht weiter blockiert wird.

Die Ideen, Instrumente und Technologien dafür sind vorhanden. Die Unterstützung in der Bevölkerung wächst und wächst. Die Kinder, von denen wir unsere Erde nur geborgt haben, gehen zu Hunderttausenden für Klimaschutz auf die Straße. Etliche Unternehmen haben sich auf den Weg gemacht, weil sie wissen, dass eine Green Economy neue Wertschöpfungsketten und neue Arbeitsplätze schaffen wird.

Klimaschutz ist nicht nur die ökologische Schicksalsfrage, sondern auch maßgeblich für die Zukunft unserer Wirtschaft: Nur wenn der Übergang zu einer kohlestofffreien und ressourcenleichten Wirtschaft gelingt, bleibt „Made in Germany” eine international erfolgreiche Marke. Nur so sichern wir den Industriestandort Deutschland und damit auch zukunftsfähige Arbeitsplätze.

Wir Grüne haben verstanden.

Der Kampf gegen die Klimakrise ist das größte zivilisatorische Vorhaben unserer Zeit. Wir müssen jetzt handeln. Konkret heißt das:

  1. Die zügige Einleitung des Kohleausstiegs, neuer Schwung beim Ausbau der Erneuerbaren Energien und eine effizientere Nutzung von Energie
  2. Einen CO₂-Preis, der ökologisch wirksam, sozial gerecht und ökonomisch sinnvoll ist – damit klimafreundliches Verhalten belohnt und klimaschädliches Verhalten verteuert wird
  3. Ein Klimaschutzgesetz, das den gesetzlichen Rahmen für konkrete Maßnahmen in allen Sektoren schafft und so für Planungssicherheit sorgt für die Bereiche Wärme, Verkehr und Landwirtschaft.
  4. Wir wollen klimaschädliche Subventionen beenden: es fließt zu viel Steuergeld in die Subventionierung fossiler Energieträger. Wir wollen umsteuern und das Steuergeld stattdessen für zukunftsfähige Mobilität, erdölfreies Wirtschaften oder klimafreundliche Landwirtschaft nutzen.

Bericht des Sachverständigenrates für Umweltfragen

Bericht des Sachverständigenrates für Umweltfragen (Dezember 2020)