Amelie Pfeiffer kandidiert für den Bundestag 2021

Nachdem Amelie Pfeiffer für den Kreisverband der GRÜNEN Neckar-Odenwald deutliche Zugewinne bei der Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg erzielen konnte, tritt sie nun mit Listenplatz 37 auch für den Bundestag an. “ Ich hatte das gar nicht geplant, haben wir doch im Wahlkreis Odenwald-Tauber unsere derzeitige Abgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel wieder aufgestellt. Doch der Landesverband fragte bei mir persönlich an, ob ich mich nicht aufstellen lassen wollte. Mit diesem Vertrauen gelang es mir den Platz 37 zu bekommen, jetzt warten wir ab, ob es für ein Mandat reichen wird“, so die Kandidatin, die nun erneut hochmotiviert in den Wahlkampf ziehen wird.

Überzeugt hat neben dem engagierten Landtagswahlkampf vor allem Pfeiffers vielfältige Lebenserfahrung in den Bereichen Ökologie, Landwirtschaft und Umweltmanagement sowie ihr langjähriges Engagement, u.a. als ehem. Mitglied im Gemeinderat Buchen, als Mitglied im Ortschaftsrat Bödigheim, im GRÜNEN Kreisvorstand, im Kreistag Neckar-Odenwald-Kreis sowie im Aufsichtsrat AWN/Verwaltungsrat KWIN. Parteiübergreifend vernetzt ist Pfeiffer nicht zuletzt dank ihrer zahlreichen Ehrenämter, wie etwa der Mitgründung des Runden Tisches „Gentechnikfreier Neckar-Odenwald-Kreis“ oder des „Arbeitskreis Asyl Buchen“. „Wenn ich Veränderungen möchte, versuche ich diese auch aktiv herbeizuführen“, beschreibt sich die passionierte Landwirtin selbst. „Ich werde mich für grüne Positionen zum Thema Agrarwende, Klimawandel, Müllvermeidung und Recycling sowie den Erhalt der Artenvielfalt einsetzen.“

Der ländliche Raum hat andere Bedürfnisse als die Großstadt, das werde oft übersehen, so Pfeiffer. Sie möchte sich für die Bedeutung der ländlichen Regionen stark machen. Die Agrarwende könne nur gemeinsam mit den Landwirten gelingen. Dafür will die Landtagskandidatin offene Gespräche mit den Landwirten suchen und sich für die Förderung grüner Landwirtschaft einsetzen – statt sie nur zu fordern. „Wir müssen Landwirte stärken, so dass sie nicht auf Wachsen oder Weichen angewiesen sind, sondern im Einklang mit der Natur überleben und Tieren eine artgerechte Haltung ermöglichen können!“ Die nationalen Spielräume im Bund gilt es optimal auszuschöpfen und die Interessen der familiengeführten Betriebe auch innerhalb Deutschlands durchzusetzen.

Insbesondere wird Amelie Pfeiffer sich für eine Reform der Krankenhausfinanzierung einsetzen. Ländliche Kliniken müssen auch für Vorhaltung, Notfallambulanzen und konservativen Behandlungen ausreichend vergütet werden.

Nicht zuletzt betont Pfeiffer: „Es gilt, die Demokratie zu wahren. In Zeiten des Hasses und der Hetze muss man aufstehen und klar zu unserem Grundgesetz stehen. Die Würde des Menschen ist unantastbar!“