Warum bewerbe ich mich über einen Listenplatz (37) für die Bundestagswahl?

#BTW21

Amelie Pfeiffer in Berlin

Nach einem erfolgreichen Wahlergebnis der Grünen in Baden-Württemberg, mit dem wir unser Hauptziel, den Klimaschutz voranzubringen umsetzen werden, gilt es nun auch im Bundestagswahlkampf für ein starkes grünes Ergebnis und eine Regierungsbeteiligung zu kämpfen.

Den Klimawandel in den Griff zu bekommen wird die zentrale Zukunftsaufgabe für uns sein. Corona hat uns gezeigt, wo die Schwächen aber auch Stärken in unserer Gesellschaft liegen, in kürzester Zeit ist diese Herausforderung auf uns zu gekommen und wir werden noch längere Zeit damit zu tun haben. Der Klimawandel findet bereits seit vielen Jahrzehnten statt und nimmt mittlerweile dramatische Züge an, die jeder von uns direkt zu spüren bekommt. Investitionen, die jetzt getätigt werden müssen einen Beitrag zur CO2-Reduzierung leisten, der Umbau zu einer ressourcenschonenden Wirtschaft und Kreislaufwirtschaft muss in den nächsten Jahren gelingen. Das deutsche Klimaschutzgesetz muss weiter verbessert werden, wir müssen noch schneller als bisher geplant aus den fossilen Brennstoffen aussteigen. Insbesondere bei der Agrarwende werden wichtige Stellschrauben in Berlin entschieden, die Chance, die nationalen Potentiale der GAP weiter auszuschöpfen müssen wir nutzen, dafür braucht es eine starte grüne Regierungsbeteiligung!


Agrarwende jetzt!

Wir müssen Landwirte stärken, so dass sie nicht auf Wachsen oder Weichen angewiesen sind, sondern im Einklang mit der Natur überleben und Tieren eine artgerechte Haltung ermöglichen können! Wir brauchen keine alte und neue Grüne Gentechnik, sondern mehr ökologische und an das sich wandelnde Klima angepasste landwirtschaftliche Anbausysteme.

Kleinteilige Landschaft muss erhalten bleiben für eine optimale Biotopvernetzung. Neue Methoden im Pflanzenbau müssen gefördert werden, z.B. mechanische Unkrautbekämpfung, Versuche mit Untersaaten, Schaffung und Stärkung von Biodiversität auf biologischen und konventionellen Höfen. Öffentliche Gelder für öffentliche Leistungen! Die Fördermittel der GAP müssen genutzt werden, um Gemeinwohlleistungen zu fördern!

Mit meiner vielfältigen Lebenserfahrung in den Bereichen Ökologie, Landwirtschaft und Umweltmanagement möchte ich mich für grüne Positionen zum Thema Agrarwende, Klimawandel, Müllvermeidung und Recycling sowie dem Erhalt der Artenvielfalt einsetzen.

Als Frau, Mutter, Großmutter und Tochter einer pflegebedürftigen, dementen Mutter stehen für mich auch die sozialen Themen im Vordergrund. Wir brauchen eine Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand! Ob wohnortnahe Geburtshilfe, Ganztags-Kita, am besten auch für Schichtarbeitende, eine vielfältige Schullandschaft, in der der Erfolg unabhängig vom Elternhaus ermöglicht wird, und eine gute erreichbare Gesundheitsversorgung und Pflegeeinrichtungen, diese gehören nicht in private Hände, um Gewinne zu erzielen! Eine auskömmliche Krankenhausfinanzierung wird im Bund entschieden, die Grünen haben sich klar für eine Reform der Krankenhausfinanzierung zugunsten kleinerer Landkrankenhäuser ausgesprochen.

Es gilt, die Demokratie zu wahren. In Zeiten des Hasses und der Hetze muss jeder aufstehen und klar zu unserem Grundgesetz stehen. Die Würde des Menschen ist unantastbar! Unfassbare Gewalttaten sind vor Kurzem und in den letzten Jahren begangen worden, weil Hass-Rhetorik in Taten umgesetzt wurde! Das dürfen wir nicht zulassen! Für ein gesellschaftliches Miteinander und Toleranz habe ich die Gründung des AK Asyl in Buchen maßgeblich beeinflusst und werde ich mich weiterhin dafür stark machen.